Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

You're currently on:

Milchja

«Laktoseintoleranz. Die Laktoseintoleranz verursacht Symptome wie Bauchschmerzen, Blähung, Krämpfe, Flatulenz, Aufstoßen und Durchfall. Die schlechte Verdauung von Lactose ist ein häufiges Problem sowohl bei Kindern (56-76%) als auch bei Erwachsenen. Die Unfähigkeit, die Lactose zu verdauen, kann ihren Ursprung darin haben, dass die Aktivität der Lactase des Darms nachlässt, durch genetische Faktoren, nach einem gewissen Zeitraum nach der Entwöhnung, oder kann von einem sekundären Mangel des Enzyms herrühren.
Die Lactase von Aspergillus orizae, oral eingenommen zu dem Zeitpunkt, zu dem man Milch zu sich nimmt, ist wirksam gegen die schlechte Verdauung und die Laktoseintoleranz. Des Weiteren verbessert dieses Enzym in vivo die Verdauung des Milchzuckers [Lactose] auch bei gesunden Personen.
Es ist bekannt, dass Milch, die in vivo durch Inkubation mit Lactase bei niedriger Temperatur prehydrolysiert worden ist [24 Stunden im Kühlschrank], keine Intoleranz verursacht bei empfindlichen Personen.
Eine Studie bestätigt, dass die Zugabe von β-Galactosidase (Lactase) zur Milch während der Mahlzeit als vorbeugende Maßnahme der Anzeichen und Symptome der schlechten Verdauung von Lactose eine gute Wirksamkeit hat.
Die Fähigkeit, die Lactose zu verdauen, variiert dauerhaft auch bei den Personen, bei denen die Lactase vorhanden ist, und nicht nach dem ganz-oder-garnicht-Prinzip.
Die Wirksamkeit dieses Enzyms bei Kindern und Erwachsenen, die eine Laktoseintoleranz haben, ist in mehreren Studien bestätigt worden.
Vielzählige Studien haben die Wirksamkeit des Enzyms Protease bestätigt, das erhalten wird von Aspergillus oryzae bei der Therapie der chronischen Arterienobstruktion.
Die Lipase von Aspergillus oryzae ist resistent der Magensäure gegenüber und ist enzymatisch aktiv zwischen einem pH-Wert von 2 bis 10. Sie beginnt also schon im Magen zu verdauen und fährt damit im Dünndarm fort. Sie ist wasserlöslich, wärmestabil und nicht giftig.
Die häufigsten Ursachen für exokrine Pankreasinsuffizienz sind die chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung und die Mukoviszidose. Die Steatorrhoe mit Ursprung in der Bauchspeicheldrüse hängt ab von der fehlenden Verdauung der Fette [Aufgabe des Enzyms Lactase]. Die Lipase von Aspergillus oryzae hat sich erwiesen als sehr hilfreich bei der Therapie von schlechter Aufnahme und von Steatorrhoe bei einer Vielzahl von Bedingungen»[1].

 

[1] Joseph E. Pizzorno jr, Michael T. Murray, Trattato di medicina naturale, Red Edizioni.
Artikel vergleichen

Sie haben keine Artikel auf der Vergleichsliste.

There is no deal available.

Anmeldung für unseren Newsletter:
Anmeldung für unseren Newsletter:

 
 

ZAHLUNGSMETHODEN
VERSAND